Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Juwel des Monats  

"Unsere größten Ängste sind die Drachen, die unsere tiefsten Schätze bewahren"

R. M. Rilke

 

 

  

Trauma durch sexuellen Missbrauch

Veröffentlicht am 15.12.2014

 

Regelmäßiger sexueller Missbrauch in der Kindheit führt zu schweren Verletzungen auf der körperlich/seelischen Ebene. Sexueller Missbrauch ist ein sehr allgemeiner Begriff und beschreibt natürlich in keiner Weise die ganz individuellen Gegebenheiten bei den jeweils Betroffenen. Meistens findet er in familiärer Umgebung statt und durch Menschen, von denen das betroffene Kind in jeder Hinsicht abhängig ist.

"Ich kann mich nicht erinnern"

Abhängig von der Schwere, Dauer und dem Beginn des Missbrauchs gibt es das Phänomen, dass der oder die Betroffene sich im Erwachsenenalter (und auch vorher) nicht mehr daran erinnern kann, weil sich die Gefühle und Emotionen als eine Art Schutzmechanismus abgespalten haben. Es gibt vielleicht eine Ahnung und einen Verdacht, aber keine Erinnerungen und somit keinen "Beweis". Das macht es dem oder der Betroffenen oft schwer, sich jemandem anzuvertrauen, weil er oder sie Angst hat, dass ihr nicht geglaubt wird. Hinzu kommt, dass irgendwo im Körper-System noch die Drohung gespeichert ist, dass etwas Schlimmes passiert, wenn der Betroffene etwas sagt.

 

Wenn verdrängte Gefühle wieder auftauchen

Im Laufe des Lebens kann es sein, dass die verdrängten Emotionen wieder an die Oberfläche kommen, erkannt und entlassen werden wollen. Oft macht sich dies zunächst über Depressionen bemerkbar, über körperliche Schmerzen (für die aus medizinischer Sicht keine Ursache gefunden werden kann) und/oder auch Albträume. Da der oder die Betroffene keine Zusammenhänge und Ursachen erkennen kann, kommt meistens noch ein Gefühl der Verzweiflung und die Angst vor dem Verrücktwerden dazu.

 

Selbstheilung und Schulmedizin

Wenn du zu den Menschen gehörst, die der Schulmedizin eher misstrauisch gegenüber stehen, möchte ich dich ermutigen, sie nicht ganz auszuschließen. Auch wenn z. B. Schmerztabletten nicht heilen, sind sie manchmal nötig, um eine Zeit lang keine Schmerzen zu fühlen. Auch Antidepressiva heilen nicht, sondern drücken das, was an die Oberfläche kommen will, wieder zurück. Dennoch ist genau das in manchen Situationen für den Einzelnen eine wichtige Hilfe. Wenn du also mit deiner Seele zusammen in Selbstheilungsprozesse gehst, hole dir auch bewusst die nötige schulmedizinische Unterstützung dazu. 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?