Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Juwel des Monats  

"Unsere größten Ängste sind die Drachen, die unsere tiefsten Schätze bewahren"

R. M. Rilke

 

 

  

Lachen

Veröffentlicht am 28.04.2014

Lachen ist die beste Medizin! Niemand wird wohl die heilsame Wirkung von Lachen in Frage stellen. Auf der ganzen Welt gibt es viele Projekte, die das Lachen bewusst mit einbeziehen. Es gibt den Weltlachtag, Lachtrainer, Lachclubs, Lach-Yoga und Clowns, die in Krankenhäusern und Krisengebieten der Welt Menschen zum Lachen bringen. In manchen Eingeborenenkulturen gibt es heilige Clowns, die ein hohes Ansehen genießen. Warum ist das so? Ein Grund dafür ist, dass Lachen Spannungen sowohl auf der körperlichen als auch auf der Gefühlsebene löst. 

Wenn man eine Weile herzlich gelacht hat, bemerkt man anschließend oft ein entspannteres Körpergefühl. Gleichzeitig wird durch das Lachen immer eine Mischung aus Peinlichkeits- und Verlegenheitsgefühlen und kleineren Ängsten aufgelöst. 

Bei Kindern kann man oft beobachten, dass sie nach einer Phase des Spielens, Tobens und Lachens plötzlich auf Grund eines kleinen Außenreizes in heftiges Weinen ausbrechen. In diesem Fall war das Lachen der Toröffner für die tieferen Schichten, die mit Traurigkeit verbunden waren. Man muss nicht - und kann auch nicht - immer wissen, welche Ereignisse dem zugrunde liegen. Aber es kann dann hilfreich sein zu wissen, dass auch das Weinen eine heilsame Wirkung hat.

siehe auch Blogbeitrag Weinen

 

Bildquelle: freepik.com, jotuloven

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?